Landschaft
  • Luton Sixth Form College IT-Klassenzimmer
  • 1.400 PCs unter Windows 7
  • 80 Mac-Computer unter OS X Mavericks (10.9)
PC-Managementplattform
  • Microsoft Windows Server 2012
  • System Center Configuration Manager 2012 R2
Bedarf
  • Konsolidiertes Managementsystem für die Überwachung von PCs und Mac-Computern
  • Kein manuelles Upgrade der Mac-Computer mehr
In Betracht gezogene Lösungen
  • ARD und OS X Servertools
  • Parallels Mac Management Plug-in für Microsoft SCCM
Überblick über die geschäftliche Situation
  • Alle Systeme müssen dieselbe Softwareversion haben
  • Keine Automatisierung eingerichtet
  • Keine Hardware der Serverklasse von Apple verfügbar
  • Native System Center-Funktionen nicht stabil genug
Überblick über die Lösung
  • Implementierung von Parallels® Mac Management
  • Nutzung der existierenden Wintel-Serverhardware
  • Registrierung der Mac-Computer in der bestehenden System Center-Umgebung
Zusammenfassung der Vorteile
  • Einfaches Rollout der Software auf allen Mac-Computern
  • Kurze Lernkurve
  • Langfristig garantierter Hardwaresupport
  • Zusätzliche Vorteile für Bestands- und Profilmanagement
Eingesetzte Parallels-Produkte
  • Parallels Mac Management für Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM)
  • Parallels Desktop® für Mac Business Edition

www.lutonsfc.ac.uk

Fallstudie herunterladen

7:30 Uhr – Im Luton Sixth Form College öffnet Ian North die Türen der IT-Klassenzimmer des Colleges. Die großzügigen Räumlichkeiten des neuen Campusgebäudes sind mit der neuesten Generation von PCs und Mac®-Computern ausgestattet. In wenigen Minuten kommen die ersten Studenten zum IT-Unterricht.

Luton Sixth Form College wurde 1966 gegründet und war die erste Fachoberschule in Großbritannien. Sie liegt in Bedfordshire, rund 30 Meilen nördlich von London und wird von Studenten aus der ganzen Welt besucht.

Studenten und ihre individuelle Ausbildung bilden den Schwerpunkt des Colleges. Junge Menschen aus allen Kontinenten kommen hier in einer offenen, modernen Lernatmosphäre zusammen. Computer sind natürlich keine Ausnahme. Die Kombination scheint ideal: Mehr als 1.000 Studenten verlassen jedes Jahr Luton Sixth Form College mit einem Abschluss, der ein Weiterstudium an einer Universität ermöglicht und etwa 100 studieren weltweit an Eliteuniversitäten weiter.

Luton Sixth Form College ist mit mehr als 1.400 PCs und 80 Mac-Geräten ausgestattet, von iMac® über MacBook Pro® bis Mac mini. Alle laufen unter OS X® Mavericks (10.9). Sie sind wie die PCs des Colleges mit einer zentralen Netzwerkinfrastruktur verbunden und werden zentral verwaltet. Der Weg bis dahin war allerdings lang.

Noch vor einigen Monaten musste Ian North, der Systemingenieur des Colleges, viel Zeit an jedem Mac verbringen, um die neuesten Sicherheitsupdates und Softwarepakete zu installieren. Bei 2.594 Studenten und einer gleich großen Anzahl an Computernutzern mussten am College sehr viele administrative Aufgaben erledigt werden.

„Unsere Systeme müssen sicher sein und die Version der auf allen Macs installierten Software muss für den Unterricht identisch sein“, erklärt Ian North. Das führte zu einer Reihe von Problemen die von den Macs ausgingen. Viele Stunden wurden für die Systemwartung aufgewendet.

„Wir haben viel Zeit mit dem manuellen Aktualisieren oder der Neuinstallation der Anwendungssoftware verloren“, erklärt Ian North. Das College versuchte, seine Mac-Computer mit einer Kombination aus Apple Remote Desktop™ (ARD) und in Mac OS X Server enthaltenen Tools zu verwalten. „Das Problem mit ARD war, dass die Lösung nicht automatisiert ist und zu viele Vorgänge vom Systemadministrator erledigt werden müssen“, meint er. „Wir haben festgestellt, dass die in OS X integrierten Tools für die Aufgabe nicht geeignet waren.“

Das vom College eingerichtete Xserve®-System war zu diesem Zeitpunkt am Ende seiner Nutzungsdauer angelangt. Apple® hatte das Produkt eingestellt und produzierte keine geeignete Hardware, um es zu ersetzen. Daher suchte das College nach einer neuen Lösung. Da Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) 2012 R2 bereits für die Verwaltung der PCs eingesetzt wurde, suchte das College nach einem Produkt, das sich damit integrieren ließ. Das College wollte bei seinen Mac-Computern nicht mehr mit kompletten Systemimages für jede Maschine arbeiten. Außerdem sollten die Festplatten auf den mobilen MacBook-Arbeitsplätzen verschlüsselt werden.

Das College testete die native Lösung von Microsoft, befand sie aber als nicht stabil genug. Sie verfügt nur über beschränkte Funktionen und das Hinzufügen von Anwendungen und Einstellungen war zu kompliziert. Die Installation von Microsoft® Agent verursachte Probleme: Jede Anwendung musste in ein Format umgewandelt werden, das von SCCM gelesen werden konnte. Um Einstellungen vorzunehmen, mussten in verschiedenen Voreinstellungsdateien (PLISTs) Werte verändert werden. Das bedeutete zusätzlichen Schulungsaufwand, insbesondere für das technische nicht besonders versierte Team von Ian North.

„Eine nahtlose Mac- und Windows-Managementlösung war für uns sehr wichtig“, erklärt er und meinte damit sowohl die vertraute Bedieneroberfläche als auch den geringeren Schulungsaufwand. Schließlich entschied sich das College für die Bereitstellung des Parallels Mac Management Plug-ins für Microsoft SCCM. Diese Lösung ließ sich nahtlos in das bestehende SCCM-System mit den vorhandenen Richtlinien integrieren. „Die Bereitstellung der Parallels-Lösung war kein Problem“, erklärt Ian North.

Das Zwischentool zwischen diesen beiden Welten ist der Parallels Management Proxy. Er agiert als kleines Brückenelement auf der niedrigsten Ebene des Betriebssystems und sendet die vom Parallels Agent gesammelten Informationen an das SCCM. Die Endanwender sehen davon nichts und das macht die Lösung so wunderbar transparent. Der Endanwender benötigt einen Arbeitsplatz, auf dem sofort mit der Arbeit begonnen werden kann. Der Administrator muss sich um Dinge wie Compliance, Sicherheitsaktualisierungen und die Softwareanforderungen der Benutzer kümmern – und beide benötigen dies innerhalb der normalen Arbeitszeit.

Der Kern der Managementlösung des Colleges läuft auf einem Dell PowerEdge 2950-Server mit Microsoft Windows Server 2012 und System Center Configuration Manager 2012 R2. Mithilfe der Standard-Managementkonsole von SCCM konnten Ian North und seine Kollegen bequem auf alle Computer in ihrem Netzwerk zugreifen, in dem das Parallels Mac Management-Plug-in vollständig integriert wurde. Die Mac-Computer sind daher heute vollwertige Mitglieder des IT-Netzwerks im College. Sie werden wie Windows-Computer unterstützt, sind immer aktuell und können gegebenenfalls mit Parallels Mac Management für SCCM jederzeit auf spontane individuelle Wünsche angepasst werden.

Wenn Ian North jetzt die IT-Räume im Luton Sixth Form College am Abend absperrt, sind die Studenten einen Schritt näher an ihrem Diplom und er geht mit dem Wissen nach Hause, dass er mit seinen Computern zu ihrem Erfolg beiträgt.

©2014 Jan Florian Maas