Häufig gestellte Fragen zu Parallels Mac Management (FAQ)


Sie planen, professionelles Mac-Management in Ihrem Unternehmen einzuführen? Wir helfen Ihnen mit den wichtigen Grundlagen und klären wichtige Fragen, die Sie und Ihr Einkauf vorab haben könnten.

Welches Lizenzmodell nutzt Parallels Mac Management?

Die Lizenz für Parallels Mac Management bezieht sich auf die Anzahl gemanagter Macs im Unternehmen: Eine Lizenz pro Client. Unternehmen können Abonnements mit beliebig vielen Lizenzen für die verwendeten Clients erwerben. Sie erhalten dabei einen Lizenzschlüssel für beliebig viele Lizenzen. Sollten Sie mehrere Installationen von Parallels Mac Management benötigen, erfordert dies mehrere Lizenzschlüssel. Die Installation von Parallels Mac Management erfordert ein Parallels Business-Konto. Hier müssen Sie Ihren Lizenzschlüssel für Parallels Mac Management registrieren. Die registrierten Abonnements und Lizenzen in Ihrem Unternehmen können Sie komfortabel in Ihrem Business-Konto einsehen und verwalten.

Welchen Support erhalte ich mit Parallels Mac Management?

Kunden von Parallels Mac Management erhalten volle Unterstützung bei der Installation und Konfiguration von Parallels Mac Management, inklusive Beratung und Troubleshooting. Bei allgemeinen Fragen rund um Funktionen und Praxis hilft der Parallels-Support im Rahmen des Support-Pakets für Unternehmensprodukte ebenfalls. Bei Fehlern kümmert sich der Support darum, diese zu erkennen und Verbesserungen anzufordern. Sie erreichen den Support sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag – unbegrenzt viele Anfragen. Für allgemeine IT-Fragen, Anwendungen Dritter, Netzwerkinfrastruktur und Hardwaredefekte kann Parallels leider keinen Support leisten.

Wie rolle ich Patches und Updates mit Parallels Mac Management für SCCM aus?

Sie können Updates und Softwarepatches spielend einfach mit dem Softwareverteilungsfeature von Parallels Mac Management verteilen.

Mit Parallels OS X Software Update Point (SUP) können Administratoren auch Systemupdates manuell verwaltet über interne Systeme verteilen. SUP liest den lokalen Updatekatalog, gleicht sich mit dem Windows Server Update Service von SCCM ab und installiert lokale Updates über die SCCM-Infrastruktur. Damit ist sichergestellt, dass Updates gezielt und erst nach notwendigen Tests an die Clients im Unternehmen gelangen.

Weitere Fragen?

Sollten Sie weitere Fragen zum Einstieg mit Parallels Mac Management haben, laden Sie sich den Deployment Guide mit der Checkliste für die Installation herunter.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder müssen ausgefüllt werden.