Haberdasher Aske´s Federation: Eine ehrwürdige Stiftung setzt auf Parallels Mac Management

Das Unternehmen

Die Haberdashers’ Aske’s Federation ist eine Stiftung, die acht Schulen im Einzugsbereich südlich Londons betreibt. Rund 600 Mitarbeiter unterstützen die über 5000 Schüler der Bildungseinrichtungen dabei, ihr volles Potenzial zu entfalten. Einer dieser Mitarbeiter ist Ian North. In seiner Funktion als System Administrator zeichnet er gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen von den IT-Abteilungen der Schulen dafür verantwortlich, dass die digitale Infrastruktur der Stiftung störungsfrei und sicher funktioniert. Zu dieser IT-Landschaft zählen die täglich im Einsatz befindlichen 2500 Windows Rechner und die rund 200 Macs der Schüler und Mitarbeiter

Die Ausgangssituation

Die Haberdashers’ Aske’s Federation war seit Längerem auf der Suche nach einer Lösung zur Optimierung des Managements der vorhandenen Desktoprechner. Das Asset Management, die Verteilung neuer Software, die Fernwartung der Computer, die Lizenzüberwachung und das gesamte Reporting sollte sowohl für die Windows Computer als auch für die Macs möglichst von einer einzigen zentralen Admin-Konsole aus erfolgen.

Das bisher eingesetzte Managementsystem, eine speziell für Bildungseinrichtungen entwickelte Lösung, wies all diese Fähigkeiten nicht auf und bot keinerlei Unterstützung für Macs. In einem ersten Schritt wurde es so durch den Microsoft System Center Configuration Manager (SCCM) ersetzt. Dessen Leistungsmerkmale stellten schon einmal einen deutlichen Fortschritt dar: Das zentrale Ausrollen und Provisionieren von Anwendungssoftware, Betriebssystemen und Updates, das Asset- und Device-Management, die Umsetzung der Compliance-Vorgaben des Unternehmens, das Reporting und mehr konnten nun von einer einzigen Oberfläche aus gesteuert werden – zumindest für die Windows Rechner.

Aber da waren ja noch die über alle Standorte verteilten Macs. Obwohl nominell in der Minderheit, verursachten diese einen überproportionalen Arbeitsaufwand für Ian North und seine Mitstreiter. Vor der Installation von SCCM wurden die Apple Rechner entweder mit einer Reihe kostenloser Freeware-Tools administriert – oder sie blieben gänzlich unverwaltet. Das Wohlergehen dieser unbetreuten Macs oblag alleine der Sorgfalt und dem Know-how der jeweiligen Anwender, von denen manche über Admin-Rechte verfügten, andere nicht. Auch bei den Macs, die mit der Freeware administriert wurden, konnte von einem konsistenten Management wahrlich nicht gesprochen werden. Manches funktionierte, manches eben nicht.

Microsoft SCCM integriert nun zwar schon eine ganze Reihe von Basisfunktionalitäten für die Verwaltung von Macs, was zumindest zur Folge hatte, dass die IT Teams nicht jedes Mals aufs Neue ausrücken mussten, wenn auf einem der Apple Rechner wieder einmal eine neue Software oder ein Betriebssystem-Update zu installieren war. Von einer vollständigen Integration der Apple Geräte in das Systemmanagement konnte allerdings bei weitem keine Rede sein.

Die Lösung

In einem seiner früheren Jobs hatte Ian North schon fundierte Einblicke in Parallels Mac Management gewonnen, einem Plug-In zur Erweiterung der SCCM-Funktionalitäten, welches das effiziente Management von PCs und Macs mittels eines einzigen Interfaces ermöglicht. Angesichts der überzeugenden Performanz dieser Lösung beabsichtigte Ian nun, Parallels Mac Management ebenfalls bei der Haberdashers’ Aske’s Federation einzuführen. „So mächtig der System Center Configuration Manager auch ist, die integrierten Funktionalitäten zum Management von Macs lassen solch essenzielle Features wie das Operating System Deployment (OSD), das automatisierte Ausrollen von Software und eine Geräteregistrierung via Apple DEP vermissen. Ebenfalls fehlen ein Hard- und Software Asset Management, ein Software Metering, das Management von macOS Patches und viele andere Schlüsselfunktionen, die für eine effiziente Verwaltung von Endgeräten unerlässlich sind. Schlimmer noch, SCCM stellt Anwendern keinerlei Möglichkeiten zum Self-Service innerhalb einer verwalteten Umgebung zur Verfügung.

Gerade das aber kann jede IT-Abteilung in sehr hohem Maße entlasten. Als ich seinerzeit dazu eingeladen wurde, das Parallels Mac Management Plug-In auf Herz und Nieren zu überprüfen, war ich von den zusätzlichen Features, um die es die native Microsoft Lösung erweiterte, ziemlich beeindruckt. Und das Ausrollen des Parallels Mac Managements unter meiner Federführung verlief dann so problemlos, dass ich sicher war, dass die Parallels Lösung ebenfalls für die Haberdashers’ Aske’s Federation hervorragend geeignet wäre. Mein Chef unterstützte diesen Plan in absolut jeder Beziehung. Die Vorteile einer einzigen, mächtigen Admin-Lösung für Windows und Macintosh Computer sind einfach gigantisch!“

„Die Vorteile einer einzigen, mächtigen Admin-Lösung für Windows und Macintosh Computer sind einfach gigantisch.“

-Ian North
System Administrator

Die Ergebnisse

“Unsere Mac Anwender bekommen von der im Hintergrund laufenden Management-Lösung überhaupt nichts mit. Sie genießen einfach nur die Arbeit an effizient gemanagten Computern, was ihrer Produktivität sehr zugute kommt. Dank Parallels Mac Management haben wir jetzt unseren gesamten Bestand an Apple Hard- und Software voll im Blick und sind über alle aktuellen User-Logins ständig im Bilde. Wenn wir neue oder bereits vorhandene Macs ins Netzwerk einbinden müssen, ist das mittels eines automatischen Verfahrens in Windeseile erledigt. Automatisiert erfolgt ebenfalls die Installation von Software, Updates und Skripten, während unsere User jetzt die Möglichkeit haben, ausgewählte Anwendungen über ein Self Service-Portal in Eigenregie zu installieren. Und wir können heute durch das simple Ausrollen von macOS Konfigurationsprofilen sicherstellen, dass alle unsere Compliance-Vorgaben umgesetzt werden, was zuvor ein echtes Problem darstellte.”

In das aktuelle Release 6.0 von Parallels Mac Management wurde zusätzlich das Apple Device Enrollment Program (DEP) integriert, so dass Ian jetzt noch mehr Funktionalitäten zur Verfügung stehen, die seine Zufriedenheit noch einmal deutlich steigern dürften: Administratoren können nun neue Macs mit allen für ihren spezifischen Einsatzzweck bestimmten Konfigurationsprofilen und Softwarepaketen ausstatten, ohne diese jemals anzutasten. Als integraler Bestandteil von Apples Business Customer Initiative sorgt DEP nicht nur für effizienteres Arbeiten in großen Unternehmen, als neuestes Parallels Mac Management Feature unterstützt es ebenfalls Ian North‘ Bemühungen, der Haberdashers’ Aske’s Federation die bestmögliche Plattform zur Umsetzung ihrer ambitionierten Vision zur Verfügung zu stellen.

Herausforderung

Die Süd-Londoner Haberdashers’ Aske’s Federation benötigte eine integrierte Lösung zum Management aller vorhandenen Windows und macOS Rechner, um das Geräte- und Assetmanagement, die Softwareverteilung, Fernwartung, das Lizenz Monitoring und das Reporting so effizient wie möglich gestalten zu können.

Anwenderbericht herunterladen

Lösung im Überblick

Dank Parallels Mac Management haben die Haberdashers’ IT-Teams heute das gesamte Inventar der Macintosh Hard- und Software jederzeit im Blick. Sie können bereits vorhandene und neue Macs automatisiert in das Unternehmensnetz einbinden und automatisch neue Softwarepakete, Updates and Skripte installieren. Ausgewählte Applikationen können von den Anwendern über ein Self Service-Portal installiert werden. Die Einhaltung der Compliance-Vorgaben ist durch das unkomplizierte Ausrollen von macOS Konfigurationsprofilen heute kein Problem mehr

Ausgewählte Ergebnisse

  • Management aller Windows Rechner and Macs über eine einzige Oberfläche
  • Vereinheitlichtes Hardware- und Software Asset Management, Software Metering und macOS Patch Management
  • Integriertes Apple Device Enrollment Program (DEP)
  • Self Service Portal für Anwender
  • Erleichterte Umsetzung von Compliance-Vorgaben

Parallels Products Used

Parallels Mac Management for Microsoft SCCM