Integration von Parallels RAS und Microsoft App-V

Microsoft Application Virtualization (App-V) ist eine Komponente von Windows Server-Betriebssystemen. Sie bietet Trennungs- und Isolationsfunktionen für Anwendungen bietet, die auf dem Betriebssystem laufen.

Parallels RAS und Microsoft App-V

Parallels® Remote Application Server (RAS) gestattet die Integration mit Microsoft App-V, sodass Administratoren gebündelte Anwendungen veröffentlichen können. Die Trennungs- und Isolationsfunktionen von Microsoft App-V reduzieren die Notwendigkeit, Anwendungskonflikte auf Betriebssystemebene zu beheben. Microsoft App-V-Anwendungen sind eigenständige ausführbare Dateien, d. h. es ist keine lokale Installation auf den Hosts erforderlich. Darüber hinaus können Anwendungsaktualisierungen von einem zentralen Standort direkt an die Server geliefert werden. Für die Veröffentlichung von App-V-Anwendungen von einem RDSH sind keine separaten RDS-CALs-Lizenzen erforderlich. Weitere Infos.

Alle Anwendungen ausführen,
auch Legacy-Anwendungen

Einige Anwendungen sind möglicherweise nicht für die Ausführung in einer Mehrbenutzerumgebung auf einem RDSH konzipiert worden. Durch die Integration mit Microsoft App-V (oder anderen Technologien zur Anwendungsvirtualisierung) können Sie mit Parallels RAS solche Einschränkungen überwinden und gleichzeitig die Containerisierung nutzen. Durch die Containerisierung von Anwendungen kann die IT unterschiedliche Versionen der gleichen Anwendung gleichzeitig auf demselben Server ausführen.

Serverauslegung optimieren

Es gibt spezielle Anwendungen, die es nicht erlauben, mehr als eine Instanz oder sogar verschiedene Versionen auf dem gleichen Betriebssystem auszuführen. Dank der Isolationsfähigkeiten der Anwendungsvirtualisierung können nun mehrere und unterschiedliche Versionen derselben Anwendung erfolgreich und ohne Konflikte auf demselben Host ausgeführt werden. Dadurch wird der Platzbedarf der Server minimiert und die Anforderungen an die Hardware verringert.