Automatisierungstools

Die manuelle Konfiguration einer Umgebung für die Bereitstellung von Anwendungen und Desktops kann eine komplexe Aufgabe darstellen, an der IT-Teams lange Zeit arbeiten müssen. Parallels Remote Application Server (RAS) optimiert den Einsatz und die Wartung der Serverfarm, indem es eine Reihe von Tools zur Verwaltung virtueller Desktop-Infrastrukturen (VDI) und Microsoft Remotedesktopdienste (RDS) bereitstellt und damit der IT-Abteilung langwierige und sich wiederholende Aufgaben erspart.

Microsoft PowerShell-API

Mit einer PowerShell API können Administratoren ihre Parallels RAS-Farmen mithilfe von Microsoft PowerShell-Scripting verwalten. Die meisten Grundfunktionen können über die PowerShell API ausgeführt werden, indem PowerShell-Cmdlets mit den entsprechenden Parametern genutzt werden. Mehr erfahren » Die PowerShell-API automatisiert komplexe und sich wiederholende Aufgaben. Sie bietet den Mechanismus, eine Parallels RAS-Umgebung ohne Verwendung der Parallels RAS-Konsole einzurichten und zu verwalten. Darüber hinaus haben Administratoren mit PowerShell die Möglichkeit, administrative Aufgaben auf lokalen und Remote-Windows-Systemen auszuführen.

Startkategorie

Zu Beginn des Parallels RAS-Installationsprozesses werden Administratoren auf einem Begrüßungsbildschirm durch eine Startkategorie geführt. Diese Kategorie bietet Ihnen Zugriff auf drei Assistenten, mit denen Sie problemlos wichtige Aufgaben ausführen können, wie z. B. Terminalserver hinzufügen, Anwendungen veröffentlichen und Benutzer zu Parallels RAS einladen.

Konfiguration von Microsoft RDS (Terminalserver)

Der Parallels-Assistent für die Konfiguration des Remotedesktop-Sitzungshosts führt die Administratoren durch die Einrichtung eines Windows-Servers, von dem die Anwendungen veröffentlicht werden. Der RDSH lässt sich mit nur wenigen einfachen Schritten einer Serverfarm hinzufügen. Der Administrator wählt einen verfügbaren Server, der im Netzwerk ermittelt oder manuell mithilfe einer IP-Adresse oder eines Servernamen hinzugefügt wurde hinzugefügt. Der Assistent kann erkennen, ob die RDS-Rolle auf einem Remote-Server aktiviert ist. Falls das nicht der Fall sein sollte, kann er sie installieren.

Jetzt auch Unterstützung der Anwendungsveröffentlichung mit Turbo.net

Der Parallels-Assistent für die Anwendungsveröffentlichung unterstützt Administratoren dabei, Anwendungen für Benutzer zu veröffentlichen. In nur vier Schritten können Administratoren Anwendungen, die auf verfügbaren Terminal-Servern installiert sind, schnell ermitteln und bereitstellen. Der Administrator kann dabei die Anwendungen entweder von einem einzelnen Server oder Servergruppen veröffentlichen. Anwendungen, die auf diesen Servern verfügbar sind, werden dem Administrator angezeigt, sodass dieser sie problemlos auswählen kann. Parallels RAS lässt sich in Turbo.net integrieren, sodass Anwendungen direkt aus dem Turbo.net-Hub für jeden beliebigen Server in der Farm bereitgestellt werden können. Beim direkten Browsen aus der RAS-Konsole müssen Administratoren nur eine Turbo.net-Anwendung auswählen, die im öffentlichen Turbo.net-Repository verfügbar ist. Daraufhin werden Anwendungen automatisch installiert und stehen zur Veröffentlichung für die Benutzer bereit.

Einladen von Benutzern zum Zugriff auf Anwendungen

Mit dem Assistenten zum Einladen von Benutzern können Administratoren mühelos Mitarbeiter einladen, damit sie veröffentlichte Anwendungen und Desktops verwenden können. Der Assistent sendet eine Einladungs-E-Mail mit Links zum Herunterladen von Parallels Client für verschiedene Betriebssysteme, von Windows-PCs und Mac®-Computern über mobile iOS- und Android-Geräte bis hin zu Chrome-Anwendungen und sogar Raspberry Pi. Die Einladungs-E-Mail enthält fünf Schritte, mit denen sich die Komplexität bei der Installation und dem Rollout-Prozess der Parallels Clients reduzieren lässt.

VDI-Vorlagen

Je nach Bedarf generiert und implementiert Parallels RAS VDI-Desktops anhand spezifischer Vorlagen automatisch. Dadurch können Administratoren Gast-VMs im Handumdrehen erstellen und bereitstellen, sodass sie sehr viel Zeit sparen. Administratoren müssen einen virtuellen Desktop nur einmal erstellen und können ihn dann beliebig oft replizieren. Der Assistent zum Testen von Gast-VM-Vorlagen automatisiert VM-Tests und VM-Bereitstellungen, um sicherzustellen, dass benutzerdefinierte Vorlagen reibungslos funktionieren und Administratoren weniger manuelle Aufgaben ausführen müssen.