Neue Funktionen in Parallels RAS 18.1

Parallels® Remote Application Server (RAS) 18.1 verbessert weiterhin die Verwaltung von Benutzersitzungen, vereinfacht den Zugriff auf Remote-PC für Endanwender, fügt neue Funktionen für die Integration von Azure Virtual Desktop hinzu und liefert den Parallels Client für Mac, der jetzt für die native Ausführung auf Apple M1- und Intel-Chips optimiert ist.

Andere bemerkenswerte Funktionen von Parallels RAS 18.1:

  • Granulare Multifaktor-Authentifizierungs-Konfiguration
  • Wartung für veröffentlichte Ressourcen
  • Yubico - YubiKey (PIV)-Unterstützung
  • Mandantenmakler: Mehrere Adressen für einen einzelnen Mandanten
Weitere Funktionen ansehen

Kombinierte Verwaltung von Benutzersitzungen

Mit der neuen Kategorie „Sitzungen“ in der Parallels RAS-Konsole können Administratoren oder der Helpdesk alle Benutzersitzungen effizient vom selben Ort aus verwalten.

Die Benutzer benötigen oft unterschiedliche Bereitstellungsmethoden, die auf verschiedenen Betriebssystemen gehostet werden. Die neue Kategorie „Sitzungen“ fasst alle Benutzersitzungen und die zugehörigen Sitzungsdetails zusammen, unabhängig davon, auf welchen der Folgenden sie gehostet sind:

  • Remotedesktop-Sitzungshosts (RDSH)
  • Virtuelle Desktopinfrastruktur (VDI)
  • Azure Virtual Desktop
  • Remote-PCs über VDI

Darüber hinaus zeigt eine neue Ressourcenansicht alle laufenden veröffentlichten Ressourcen in der Benutzersitzung an, zusammen mit einer Such- und Filterfunktion für eine bessere Verwaltung in kleinen und größeren Implementierungen.

Self-Service-Zugriff auf Remote-PC

Self-Service Remote-PC ermöglicht eine schnelle und effiziente Methode für Unternehmen, Mitarbeitern einen Fernzugriff auf ihre Desktops zu ermöglichen.

Endbenutzer können ihren Windows-PC in der Parallels RAS-Serverfarm im Self-Service-Verfahren anmelden. Der angemeldete PC wird automatisch als Remote-PC hinzugefügt und ein entsprechender veröffentlichter Desktop wird erstellt und auf diesen speziellen Benutzer gefiltert, sodass die Benutzer von jedem Gerät und von überall aus sicher auf ihre virtuellen Arbeitsbereiche zugreifen können.

Die Vorteile von Self-Service-Remote-PCs:

  • Mitarbeiter können sicher auf ihre Büroarbeitsplätze zugreifen.
  • IT-Administratoren sparen Zeit und Ressourcen, indem sie die Registrierung und Veröffentlichung von Remote-PCs auslagern oder automatisieren.

IT-Administratoren können diese Funktionalität auch nutzen, um den Remote PC Agent im Hintergrund zu installieren und den Desktop des Remote-PC automatisch zu registrieren und für den vorgesehenen Benutzer zu veröffentlichen.

Hinweis: Diese Funktion gilt nur für eigenständige Remote-PCs und nicht für Remote-PCs, die über VDI-Technologie konfiguriert wurden.

Integration von Azure Virtual Desktop: Neue Funktionen

Mit diesen neuen Funktionen wird die Integration mit Azure Virtual Desktop (zuvor Windows Virtual Desktop) weiter verbessert:

Hostgröße überschreiben

Die Benutzer benötigen möglicherweise Ressourcen, die von unterschiedlich großen Hosts bereitgestellt werden. Sorgen Sie für eine bessere Ressourcennutzung und Kostenoptimierung, indem Sie Hosts, die aus einer gemeinsamen Parallels RAS-Vorlage erstellt wurden, auf Anfrage des Administrators oder sobald sie einem bestimmten Host-Pool beitreten, in der Größe angepasst werden können.

Unterstützung von RDP Shortpath

Verbessern Sie die Verbindungssicherheit und erhöhen Sie die verfügbare Bandbreite für jede Benutzersitzung mit RDP Shortpath. Dies stellt eine direkte UDP-basierte Kommunikation zwischen dem Client und dem Sitzungshost her und kann direkt in der Parallels RAS-Konsole aktiviert werden. VPN oder öffentliche IP ist erforderlich.

SAML SSO

Optimieren Sie die Verwaltung von Benutzeridentitäten aus verschiedenen Unternehmen mit Security Assertion Markup Language (SAML) 2.0 Single Sign-On (SSO)-Authentifizierung.

HTML5-initiierte Windows-Client-Unterstützung

Azure Virtual Desktop-Ressourcen können über das HTML5-Client-Portal mit dem Parallels Client für Windows gestartet werden.

Reparaturoption für Vorlagen hinzugefügt

Falls notwendige Tags auf dem Vorlagen-Host über das Azure-Portal oder andere Mechanismen außerhalb der Parallels RAS-Konsole entfernt werden, werden die Tags neu erstellt, wenn die Reparatur-Option gewählt wird, um unerwartetes Verhalten abzuschwächen.

Server-Tools und Problembehandlungsoptionen in Vorlage hinzugefügt

Vordefinierte oder benutzerdefinierte Server-Tools und Agent-Problembehandlungsoptionen sind für die Verwendung mit Vorlagen von der Parallels RAS-Konsole aus verfügbar und bieten verbesserte Verwaltungsfunktionen.

Parallels Client für Mac mit Apple M1 und Intel-Chips

Die neuesten M1-Chips von Apple waren in letzter Zeit das Gesprächsthema in der Tech-Welt. Der Parallels Client für Mac wurde neu entwickelt und optimiert, um sowohl auf Apple M1 als auch auf Intel-basierten Mac-Geräten nativ zu laufen, was Geschwindigkeit und Akkulebensdauer erhöht.

Parallels RAS macOS-Benutzer haben bereits den Parallels Client für Mac erlebt, der auf M1 Mac-Computern über die integrierte Binärübersetzungssoftware Rosetta 2 läuft. Jetzt unterstützt der Parallels Client für Mac jedoch nativ Apple M1 zusammen mit Intel-basierten Mac-Geräten, was eine verbesserte Leistung mit sich bringt.

Dynamische Aktualisierung der Sitzungsauflösung

Verbessern der Benutzererfahrung für Mitarbeiter, die auf veröffentlichte Desktops zugreifen, die im Fenstermodus laufen, wenn die Größe des Fensters geändert wird.

Parallels RAS aktualisiert die Auflösung des Remotedesktops im Fenstermodus dynamisch, ohne dass bei Änderungen der Fenstergröße eine erneute Verbindung erforderlich ist.

Bisher wurde die Fernauflösung nur während der ersten Verbindung eingestellt, jetzt kann die Auflösung auch während der Verbindung eingestellt und automatisch aktualisiert werden, wenn die Größe des Fensters der Remotedesktop-Sitzung geändert wird.

Bidirektionale Steuerung von Zwischenablage und Dateiübertragung

Verbessern der Sicherheit, indem die Umleitung der Zwischenablage eingeschränkt und so Datenlecks abgeschwächt werden, während die Benutzer gleichzeitig weiterhin die Möglichkeit haben, bei Bedarf Daten auf den Sitzungshost zu kopieren oder hochzuladen.

Die Umleitung der Zwischenablage, die das Kopieren und Einfügen zwischen Client und Sitzungshost und umgekehrt ermöglicht, kann bidirektional oder unidirektional gesteuert und eingeschränkt werden.

In ähnlicher Weise kann die Dateiübertragung des HTML5-Clients so gesteuert werden, dass sie nur zum oder vom Sitzungshost hoch- oder heruntergeladen wird. Außerdem kann ein Standard-Speicherort für das Hoch- und Herunterladen von Dateien festgelegt und auch erzwungen werden. Solche Konfigurationen sind auf Parallels Clients verfügbar und werden zentral über Parallels RAS-Richtlinien verwaltet.

Weitere Funktionen