Bereitstellungen mit Parallels Plesk Panel und Parallels Plesk Automation

Sie können Parallels Web Presence Builder gemeinsam mit Parallels Plesk Panel und Parallels Plesk Automation auf dem gleichen Server bereitstellen. In diesem Fall muss der Server die für Parallels Plesk Panel geltenden Anforderungen erfüllen.

Standalone-Bereitstellungen

Bei der Bereitstellung mit Parallels Automation und cPanel sowie bei der Standalone-Bereitstellung wird Parallels Web Presence Builder auf einem eigenständigen Hardware Node installiert.

Unterstützte Betriebssysteme

  • CentOS 5.5 - 5.8, 6.x (32-Bit und 64-Bit).
  • Debian 6.0 (32-Bit und 64-Bit).

Hinweis: Auf CentOS-Systemen muss SELinux deaktiviert sein.

Hardware

  • 8 GB RAM
  • 500 MB verfügbarer Speicherplatz für die Installation, plus mindestens 30 KB für jede gehostete Website

Publikationsserver

Egal ob Sie planen, Kunden-Websites auf dem gleichen Core Server oder auf separaten Servern zu hosten, in jedem Fall müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Korrekte Konfiguration der DNS-Einstellungen, damit die Serveradressen über das Internet aufgelöst werden können
  • PHP Version 5.2 oder höher muss installiert sein
  • PHP muss Multibyte-String-Funktionen unterstützen (mbstring-Erweiterung)
  • In der php.ini wurde die folgende Einstellung vorgenommen: default_charset = "UTF-8"

Unterstützte Webbrowser

Parallels Web Presence Builder unterstützt die folgenden Browser:

  • Internet Explorer Version 9 und 10
  • Mozilla Firefox 19 und höher
  • Safari 6 für Mac
  • Google Chrome 25 und höher

Zusätzliche Software

Zusätzlich müssen folgende Softwarepakete installiert werden, die nicht in der Distribution enthalten sind.

Apache-Webserver (apache2-Paket)

Nach der Installation von Apache auf CentOS-Systemen, müssen Sie überprüfen, ob die Anweisung Alias /error/ "/var/www/error/" in der Apache-Konfigurationsdatei /etc/httpd/conf/httpd.conf enthalten ist. Ist sie vorhanden, kommentieren Sie sie aus und starten anschließend den Webserver neu.

MySQL-Server

Version 5.0 oder höher

mod_fcgid

Dieses Paket finden Sie in den Debian 6-Repositorys (und heißt dort libapache2-mod-fcgid). Wenn Sie es auf CentOS installieren möchten, müssen Sie jedoch auf andere Third-Party-Repositorys (wie z. B. Atomicorp) zurückgreifen. Die Installation erfolgt mit dem Befehl „wget -O - http://www.atomicorp.com/installers/atomic |sh“. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.atomicorp.com/wiki/index.php/Getting_Started

 

 

© 1999-2014 Parallels IP Holdings GmbH. Alle Rechte vorbeh.   Lizenzvereinbarung | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | Impressum