Ein wirklich schlaues Programm, auch wenn es nicht so klingt


Wenn in Unternehmen, die noch über keine vorhandene zentrale Administrationsplattform verfügen, ein Rollout neuer Endgeräte ansteht, freuen sich in aller Regel zwar deren künftige Besitzer, nicht aber diejenigen, die für diesen Job verantwortlich sind. Für die Mitarbeiter der IT-Abteilung stellt die Registrierung aller Devices, deren Erstkonfiguration und anschließende weitere Betreuung einen erheblichen Aufwand dar, der die ohnehin knapp bemessene Zeit noch weiter beschneidet. Sehr viel besser haben es da Kollegen, die von einer Client-Management-Lösung wie Microsofts System Center Configuration Manager (SCCM) unterstützt werden. Damit lässt sich der Prozess der Registrierung und Inventarisierung weitestgehend automatisiert durchführen und alle notwendigen Konfigurationsarbeiten und künftig anfallende Wartungstätigkeiten können remote durchgeführt werden. Der Haken bei dieser an sich genialen Lösung: Das gesamte Leistungsspektrum der mächtigen Microsoft-Plattform kommt nur, wer hätte das gedacht, bei Windows-Devices zur vollen Entfaltung. Sind irgendwo im Unternehmen auch Apple Geräte im Einsatz (und dem Vernehmen nach soll das in immer mehr Firmen der Fall sein …), dann war es das schon wieder mit einem komfortablen Rollout: Für die iOS-Maschinen muss wieder Hand angelegt werden.

Nun gibt es in der Apple-Welt ein Programm namens DEP.  Anders, als es die deutsche Aussprache dieses Kürzels von Device Enrollment Program nahelegt, ist DEP eine sehr schlaue Lösung. Es vereinfacht die Erstkonfiguration durch die Automatisierung der Registrierung und durch die Betreuung der Geräte während der Konfiguration. Kurz: sollen neue Macs, iPads oder iPhones ausgerollt werden, müssen diese von der IT nicht mehr in die Hand genommen werden und ihre Anwender können sie nach dem Auspacken umgehend nutzen.

Für IT-Admins in Windows-lastigen Unternehmen, in denen sich aber ebenfalls nennenswerte Mac-Populationen befinden, gäbe es also so etwas wie ein Idealszenario: Die volle Integration von Apples DEP in den vorhandenen Microsoft System Center Configuration Manager. Oder: Das Beste aus zwei Welten in einer Lösung.

Genau das und noch viel mehr bietet Parallels Mac Management für Microsoft SCCM, in welches bereits seit der Version 5.0 Apple DEP vollumfänglich integriert ist. Wird eine bereits vorhandene Microsoft SCCM-Plattform um Parallels Mac Management erweitert, dann können

Was darüber hinaus mit der Lösung möglich ist, können Sie hier nachlesen oder gerne können Sie auch mehr darüber in diesen kostenlosen Webinaren erfahren. Und einen schnellen Überblick über die Vorteile der Integration von DEP in Parallels Mac Management erhalten Sie in diesem kurzen Videoclip.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. All fields are required.