Wie Unternehmen in der Pandemie von Parallels Desktop profitieren können


Die COVID-Pandemie stellt den Alltag und die Organisation jedes Unternehmens auf den Kopf. Eingeübte Abläufe stocken und stottern oder funktionieren überhaupt nicht mehr, wenn Standorte komplett geschlossen sind oder nur mit Minimalbesetzung laufen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass Mitarbeitende nicht ihre gesamte IT-Ausstattung mit in das Home Office oder den mobilen Arbeitsplatz mitnehmen können. Es mangelt häufig an mobiler Hardware und Systemen, die von überall zugänglich sind. Die Desktoprechner stehen im Büro, die Mitarbeiter sitzen dagegen am Küchentisch. Parallels Desktop für Mac Business Edition unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, mobil voll produktiv zu arbeiten und auch mit reduzierter Hardwareausstattung weiterhin zu funktionieren.  

Mehrere Systeme – überall nutzen 

In vielen Fällen sind Mitarbeiter darauf angewiesen, auf mehreren Systemen zu arbeiten. Beispielsweise für Testzwecke bei der Software- und Web-Entwicklung, um trotz Home Office möglichst unterschiedliche Systeme zum Testen neuer Builds nutzen zu können. Andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter benötigen schlicht Software am Mac, die nur unter Windows verfügbar ist. Auch hier ist Parallels Desktop für Mac die ideale Lösung, um diese Anwendungen im Home Office und im Büroalltag zuverlässig und ohne Leistungseinbußen nutzen zu können.  

Die Arbeits-VM für Sicherheit und Produktivität im Home Office 

Fehlende Hardware und mangelnder Zugang zu internen Systemen von privaten Geräten aus lassen sich in vielen Fällen mit Parallels Desktop für Mac beheben. Denn die IT kann Parallels Desktop dazu nutzen, Mitarbeitenden eine eigene „Arbeits-VM“ bereit zu stellen, die vorkonfiguriert Zugang zu allen internen Systemen erhält. Dadurch ist Arbeit und Privates strikt voneinander getrennt und die Datensicherheit des Unternehmens bleibt gewahrt. Die Anwender erhalten somit ein geschlossenes System mit Software und Zugriffsrechten, ohne dass diese Daten die virtualisierte Umgebung verlassen. 

Somit können die Mitarbeitenden beispielsweise auf ihren privaten MacBooks eine „Arbeits-VM“ nutzen, die die gesamte benötigte Software enthält und somit alle beruflichen Daten und Anwendungen von der privaten Seite fernhält. Damit kann die IT eine isolierte Arbeitsumgebung schaffen, die bei Bedarf auch spurlos wieder gelöscht werden kann. Dies hilft zum Beispiel dann, wenn im Unternehmen nur mit Desktoprechnern gearbeitet wird, die fest verwurzelt im Büro stehen und Mitarbeiter private Geräte für die Arbeit nutzen müssen oder wollen. Oder dann, wenn nur einzelne Mitarbeiter Macs einsetzen und deshalb mit der Windows-Software des Unternehmens wenig anfangen können. 

Gemeinsam mit weiteren Parallels-Lösungen wie dem Remote Application Server und Parallels Access kann die Unternehmens-IT den Mitarbeitenden eine umfassende Remote-Infrastruktur bieten, um von überall aus genauso produktiv zu sein wie im Büro. 

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder müssen ausgefüllt werden.