RDP-Dateitransfer mit dem beschleunigten Dateiabruf von Parallels RAS verbessern


Bei der Arbeit mit veröffentlichten Anwendungen oder Desktops kann es in bestimmten Anwendungsfällen erforderlich sein, dass den Benutzern die Möglichkeit geboten wird, auf Dateien und Ordner zuzugreifen, die sich auf ihren Client-Geräten befinden. Der Zugriff auf lokale Dateien von einem Remotedesktop oder einer Remoteanwendung aus kann ein unbefriedigendes Benutzererlebnis bieten, vor allem über eine Verbindung mit geringer Qualität. Lesen Sie hier, wie Sie mit Parallels® Remote Application Server (RAS) Accelerated File Retrieval (RAS) die Datei-Eingabe/Ausgabe-(E/A)-Operationen über eine Remote Desktop Protocol (RDP)-Sitzung verbessern können.

Vorteile der beschleunigten Dateiübertragung

Im Folgenden sind die wichtigsten Vorteile der beschleunigten Dateiübertragung aufgeführt:

Installationsanweisungen für die beschleunigte Dateiübertragung mit Parallels RAS

Die beschleunigte Dateiübertragung ist standardmäßig für Remotedesktop-Sitzungshost (RDSH), virtuelle Dektopinfrastruktur (VDI), Windows Virtual Desktop (WVD) und Remote PC-Workloads aktiviert.

Um zu überprüfen, ob RDSH-, WVD-Multisession- oder WVD-Single-Session-Hosts aktiviert sind, folge diesen Anweisungen:

  1. Klicken Sie in der Parallels RAS-Konsole auf Farm.
  2. Klicken Sie auf Site-Ansicht.
  3. Wählen Sie Aufgaben aus dem Pulldown-Menü in der oberen rechten Ecke des Fensters.
  4. Klicken Sie auf Site-Vorgaben.
  5. Wenn Sie RDSH überprüfen möchten, wählen Sie RD-Sitzungshosts. Wähle dann Agent-Einstellungen. Aktiviere im Fenster „Standardeinstellungen der Site“ das Kästchen neben „Cache für Laufwerksumleitung aktivieren“, das sich ganz unten befindet.
  6. Wenn Sie WVD-Multi-Session-Hosts überprüfen möchten, wählen Sie WVD-Multi-Session-Hosts. Wähle dann Hostpool-Einstellungen. Aktivieren Sie im Fenster „Standardeinstellungen der Site“ das Kästchen neben „Cache für Laufwerksumleitung aktivieren“, das sich ganz unten befindet.
  7. Wenn Sie WVD-Single-Session-Hosts überprüfen möchten, wählen Sie WVD-Single-Session-Hosts. Wählen Sie dann Hostpool-Einstellungen. Aktivieren Sie im Fenster „Standardeinstellungen der Site“ das Kästchen neben „Cache für Laufwerksumleitung aktivieren“, das sich ganz unten befindet.

Um zu überprüfen, ob der VDI-Provider aktiviert ist, folgen Sie diesen Anweisungen:

  1. Klicken Sie in der Parallels RAS-Konsole auf Farm.
  2. Klicken Sie auf VDI-Provider-Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf Agent-Einstellungen.
  4. Aktivieren Sie das Kästchen neben „Cache für Laufwerksumleitung aktivieren“.

Um zu überprüfen, ob der Hostname aktiviert ist, folgen Sie diesen Anweisungen:

  1. Klicken Sie in der Parallels RAS-Konsole auf Farm.
  2. Klicken Sie auf Remote-PC.
  3. Klicken Sie auf Hostname-Eigenschaften.
  4. Klicken Sie auf Agent-Einstellungen.
  5. Aktivieren Sie das Kästchen neben „Cache für Laufwerksumleitung aktivieren“.

Diese Konfiguration kann auch direkt von den RDSH- und Windows Virtual Desktop-Abschnitten aus vorgenommen werden.

Die Funktion zur beschleunigten Dateiübertragung setzt voraus, dass die Laufwerksumleitung in der Benutzersitzung aktiviert ist. Dies kann über die RAS-Richtlinien von Parallels konfiguriert werden:

  1. Navigieren Sie in der Parallels RAS-Konsole zu Richtlinien > Aufgaben > Hinzufügen, um eine neue Richtlinie zu konfigurieren. Sie befinden sich jetzt im Fenster „Richtlinieneigenschaften“.
  2. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung ein, bevor Sie die Benutzer auswählen, auf die Sie die Richtlinie anwenden möchten.

3. Im linken Bereich des Bildschirms finden Sie den Abschnitt Lokale Geräte und Ressourcen. Prüfen Sie, ob die Festplattenlaufwerke eingeschaltet sind. Aktivieren Sie die Option Laufwerkumleitung zulassen und ergänzen Sie die anderen Optionen entsprechend Ihren Bedürfnissen.

Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.

Technische Bestätigung

Um sicherzustellen, dass der Cache in einer Sitzung funktioniert, aktivieren Sie zumindest die erweiterte Protokollierung im Client unter Extras > Optionen und suchen Sie nach den Datensätzen wie im Folgenden, wobei RasRdpFs: QueryDirectoryFirst hervorhebt, dass der Parallels RAS-Caching-Mechanismus in der Sitzung funktioniert.

[D 77/00000000/T4360/P21A4/S0002] 27-11-20 22:44:38 – RasRdpFs: QueryDirectoryFirst(path=’\\?\S:\DCIM\104APPLE‘, searchHandle=24, id=100, size=4096)

Leistungsverbesserung mit beschleunigter Dateiübertragung

Die folgende Tabelle zeigt die Möglichkeiten der Funktion zur beschleunigten Dateiübertragung und vergleicht die Dauer des Dateiabrufs bei der Arbeit mit einer Dateiumleitung von über 5000 Elementen in einer LAN-Umgebung (Local Area Network):

 Erste AusführungAufeinanderfolgende Ausführungen
Standard-RDP oder Parallels RAS ohne beschleunigten Dateiabruf12 Sekunden10 Sekunden
Parallels RAS mit beschleunigter Dateiabfrage2 Sekunden (bei optimierter Kommunikation)<1 Sekunde (mit Caching-Mechanismus)

Verbesserung des Benutzererlebnisses mit Parallels RAS

Der Versuch, Umgebungen zu schaffen, die wie eine lokale Umgebung funktionieren, ist eine der wichtigsten Herausforderungen, denen Unternehmen bei der Arbeit mit veröffentlichten Desktops und Anwendungen gegenüberstehen. In Szenarien, in denen Benutzer auf Informationen zugreifen müssen, die sich auf ihren Client-Geräten befinden, hilft die Parallels RAS-Funktion zur beschleunigten Dateiübertragung dabei, optimale Dateiabrufzeiten zu gewährleisten und so das gesamte Benutzererlebnis zu verbessern.

 

Erfordernisse

Um die beschleunigte Dateiübertragung verwenden zu können, benötigen Sie:

Referenzen

Parallels RAS Client

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Felder müssen ausgefüllt werden.