Was sind Thin Clients?

  • Ein Thin Client ist ein einfaches Endgerät, das für seine Rechenaufgaben von einem Server abhängig ist.
  • Parallels RAS arbeitet nahtlos mit großen Thin-Client-Anbietern zusammen und bietet ein optimiertes Benutzererlebnis mit sofortigem Zugriff auf Anwendungen, Desktops und Daten.

Wie funktionieren Thin Clients?

Flash-Speicher

Thin Clients arbeiten zwar mit einem lokalen Betriebssystem, verfügen aber in der Regel über Flash-Speicher anstelle einer Festplatte. Da sie weder über eine Festplatte noch über einen lokalen Speicher verfügen, werden alle Anwendungen und Daten auf zentralen Servern gespeichert. Thin-Clients sind auf Netzwerkcomputer angewiesen, um lokales Drucken, Audio-, Video- und Web-Browsing sowie Terminalemulation zu ermöglichen.


Vorteile von Thin Clients

Hardwareoptimierung: Da die Rechenleistung des Servers zwischen den Thin Clients und den Anwendern geteilt wird, sind die insgesamt erforderlichen Hardware-Investitionen geringer.

Geringere Softwarewartung

Software-Updates und Patches können für alle Benutzer in einem Zug bereitgestellt werden und entlasten damit die Administratoren.

Verbesserte Sicherheit

Unternehmenswerte sind zentralisiert und nur nach Authentifizierung zugänglich, wodurch das Risiko eines Datenverlusts bei Verlust oder Diebstahl des Desktops verringert wird.

Umweltfreundlicher

Thin Clients sind in der Regel lüfterlos und reduzieren damit den Energieverbrauch. Thin Clients haben auch eine längere Lebensdauer im Vergleich zu einem PC, was eine weitere Kostensenkung ermöglicht und dem Unternehmen hilft, seinen Kohlenstoff-Fußabdruck zu reduzieren.

Zum Verständnis von Windows Thin Clients

„Ein Windows Thin Client ist ein effizientes, kostengünstiges Endgerät, das in der Lage ist, viele seiner Rechenvorgänge auf einen Server zu verlagern. Diese Geräte wickeln ihren Rechenbedarf über eine Netzwerkverbindung zu einem zentralen Server ab“.

– von Alex Hunter

Von Parallels RAS unterstützte Thin Clients

IGEL Thin Client UD5
W7 (H830C), UD2 LX40
(D220) und UD3 LX50
(M340C)
HP Thin Client
HP t520,
HP mt42 Elitebook
10ZiG Thin Client
5872Q, 5817Q
und 4472
Atrust Thin Client
T68L, T66 und T66DL
Centerm Thin Client
C91 und C10
VXL Thin Client
IQB27-F9R7 und
IQB64-F9R7

Wie Thin Clients mit Parallels RAS funktionieren

Parallels Remote Application Server (RAS) verbindet die auf dem Server gehosteten Anwendungen, Daten und Desktops mit Thin-Client-Rechnern über Microsoft RDP (Remote Desktop Protocol). Parallels RAS arbeitet mit Microsoft RDS, Hyper-V, VMware ESXi, Citrix XenApp, Nutanix Acropolis und KVM zusammen und bietet eine beeindruckende Technologieflexibilität.

Parallels RAS arbeitet nahtlos mit den großen Thin-Client-Anbietern zusammen, darunter IGEL Technology, 10ZiG, Atrust, Centerm und VXL. Der Parallels Client, der die Verbindung zwischen dem Thin Client und Parallels RAS ermöglicht, wurde in Zusammenarbeit mit jedem Thin-Client-Anbieter entwickelt, um ein optimiertes Benutzererlebnis zu gewährleisten. Der Parallels Client ermöglicht Anwendern ein lokales Desktop-ähnliches Erlebnis mit sofortigem Zugriff auf Anwendungen, Desktops und Daten.

Vorteile der RAS-Virtualisierung auf Thin-Client-Geräten

Multimedia

Profitieren Sie von der überragenden Audio- und Videoleistung mit der grafischen Verbesserung von Microsoft RemoteFX, der Unterstützung von zwei Monitoren und den robusten Umleitungsfunktionen.

Sicherheit

Erhöhen Sie den Datenschutz durch SSL-Verschlüsselung, erweiterten Filterzugriff, Zwei-Faktor-Authentifizierung und Smartcard-Authentifizierung.

USB-Laufwerk und Drucken

Lokale Drucker oder USB-Laufwerke werden sofort aktiviert und bieten den Anwendern ein lokales Desktop-Erlebnis.